>>> Projekt "Big Sandy" oder "Darf's auch ein bisschen mehr sein..." <<<

Berichte und Fragen zur Restauration...
TMB
Beiträge: 345
Registriert: Di 23. Jul 2019, 13:23

Re: >>> Projekt "Big Sandy" oder "Darf's auch ein bisschen mehr sein..." <<<

Beitrag von TMB » Sa 4. Jan 2020, 22:34

FBW hat geschrieben:
Sa 4. Jan 2020, 21:32
TMB hat geschrieben:
Sa 4. Jan 2020, 21:02
... keine Panik...
Hallo Ben

ich glaube nicht, dass ich irgend wie panisch klinge Bild

TMB hat geschrieben:
Sa 4. Jan 2020, 21:02
Das wollte ich eigentlich in den blacklandy Bericht zu Leon seiner Frage schreiben aber dann wäre es in deinem Big Sandy Trade mit Sicherheit so weiter gegangen wie gerade im Farben Trade.

Gruß Ben
Ja, ja der Farben Thread!
...da kann man nur den Kopf schütteln und Popcorn holen Bild.

Gruß
Frank
Popcorn ist nicht so meins ich nehme Chips. Ich mach mir das mit der Farbe einfach.,da ich den Mipa BC als Basislack möchte werde ich den eine email schreiben und die sollen mir sagen was ich als Grundierung und Klarlack nehmen soll. Dann ist das alles ein System und passt.
Andererseits habe ich auch jemanden bei einem großen Hamburger Flugzeugbauer der kann mir eventuell auch Grundierung für Aluminium mitbringen, zumindest be komme ich von da in den nächsten Tagen erstmal Clecos.

Gruß Ben

Benutzeravatar
FBW
Beiträge: 1689
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 22:11
PLZ: 75045
Wohnort: Nähe Karlsruhe
Fahrzeug: Shorty > Stage One 88 SW . . . . . Honecker > Stage One 109 SW . . . . . . . . . . . Big Sandy > 139" Hotspur Sandringham 6 . . Gullwing > Sankey BDR . . . . . . . . . Landyschoner mit V8 :O)

Re: >>> Projekt "Big Sandy" oder "Darf's auch ein bisschen mehr sein..." <<<

Beitrag von FBW » Sa 4. Jan 2020, 23:09

Hallo Ben

Popcorn vom Grill ist was feines. Ich denke Du musst dich doch mal auf ein Treffen in wilden Süden blicken lassen...
Und da gibt es nicht nur Popcorn vom Grill.

Clecos...Super die Dinger, ich hatte es ja schon geschrieben.
Intensivere Arbeiten am (Landy) Belch geht nur mit den tollen Dingern. Bild

Gruß
Frank

PS: Clecos >> viewtopic.php?f=21&t=276
...es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit!

TMB
Beiträge: 345
Registriert: Di 23. Jul 2019, 13:23

Re: >>> Projekt "Big Sandy" oder "Darf's auch ein bisschen mehr sein..." <<<

Beitrag von TMB » Sa 4. Jan 2020, 23:37

FBW hat geschrieben:
Sa 4. Jan 2020, 23:09
Hallo Ben

Popcorn vom Grill ist was feines. Ich denke Du musst dich doch mal auf ein Treffen in wilden Süden blicken lassen...
Und da gibt es nicht nur Popcorn vom Grill.

Clecos...Super die Dinger, ich hatte es ja schon geschrieben.
Intensivere Arbeiten am (Landy) Belch geht nur mit den tollen Dingern. Bild

Gruß
Frank

PS: Clecos >> viewtopic.php?f=21&t=276
Der Besuch im Süden kommt auf jeden Fall.
Ja cleco ist was feines nur haben die Jungs im Hamburg die kleinen Zwingen nicht die werde ich kaufen müssen.

Gruß Ben

Benutzeravatar
FBW
Beiträge: 1689
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 22:11
PLZ: 75045
Wohnort: Nähe Karlsruhe
Fahrzeug: Shorty > Stage One 88 SW . . . . . Honecker > Stage One 109 SW . . . . . . . . . . . Big Sandy > 139" Hotspur Sandringham 6 . . Gullwing > Sankey BDR . . . . . . . . . Landyschoner mit V8 :O)

Re: >>> Projekt "Big Sandy" oder "Darf's auch ein bisschen mehr sein..." <<<

Beitrag von FBW » Di 7. Jan 2020, 19:19

Heute war noch mal Auspuff angesagt.

Wohlweislich hab ich die erste Naht zum Flansch nicht Durchgeschweißt um da noch mal richten zu können. Ein kleiner Tick war auch nötig.
Dann wurde noch je eine Gewindebuchse für eine Lambdasonde eingeschweißt.

Bild


..keine Sorge, ich bau da keinen Kat ein. Ich hab da so eine Lambdaanzeige um auch während der Fahrt testen zu können ob die Vergasereinstellung stimmt.

Bild


Danach wurde alles wieder mal ans Auto montiert. Bei der allseitigen Kontrolle hab ich dann einen Fehler entdeckt :twisted:
Bei der letzten Korrektur hatte ich nicht aufgepasst. Der Abstand zur Kardanwelle war danach i.O. aber der Abstand zur Getriebetraverse war mir mit etwa 7 bis 8 mm zu wenig. Die Gefahr, dass der Auspuff da mal ansteht ist zu groß. Also noch mal alles raus, an passender Stelle getrennt, ein Stück eingesetzt, an anderer Stelle getrennt, verdreht, angepunktet, probiert usw. ...Bilder gibt's natürlich keine :roll:



Dass ich an den Rohre nach dem Schalldämpfer noch mal ran muss hatte ich mir gedacht. Die hab ich nur ganz leicht angepunktet. Ist halt immer ein gewisses Risiko sowas vorzubereiten wenn noch potentielle Störkonturen fehlen. Das eine Rohr muss noch näher an das Rahmenrohr. Ging aber recht einfach.

Bild


Dann noch mal den "Austritt" gecheckt....passt!

Bild

Bild

Bild



Gruß
Frank
...es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit!

TMB
Beiträge: 345
Registriert: Di 23. Jul 2019, 13:23

Re: >>> Projekt "Big Sandy" oder "Darf's auch ein bisschen mehr sein..." <<<

Beitrag von TMB » Di 7. Jan 2020, 20:19

FBW hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 19:19
Heute war noch mal Auspuff angesagt.

Wohlweislich hab ich die erste Naht zum Flansch nicht Durchgeschweißt um da noch mal richten zu können. Ein kleiner Tick war auch nötig.
Dann wurde noch je eine Gewindebuchse für eine Lambdasonde eingeschweißt.

Bild


..keine Sorge, ich bau da keinen Kat ein. Ich hab da so eine Lambdaanzeige um auch während der Fahrt testen zu können ob die Vergasereinstellung stimmt.

Bild


Danach wurde alles wieder mal ans Auto montiert. Bei der allseitigen Kontrolle hab ich dann einen Fehler entdeckt :twisted:
Bei der letzten Korrektur hatte ich nicht aufgepasst. Der Abstand zur Kardanwelle war danach i.O. aber der Abstand zur Getriebetraverse war mir mit etwa 7 bis 8 mm zu wenig. Die Gefahr, dass der Auspuff da mal ansteht ist zu groß. Also noch mal alles raus, an passender Stelle getrennt, ein Stück eingesetzt, an anderer Stelle getrennt, verdreht, angepunktet, probiert usw. ...Bilder gibt's natürlich keine :roll:



Dass ich an den Rohre nach dem Schalldämpfer noch mal ran muss hatte ich mir gedacht. Die hab ich nur ganz leicht angepunktet. Ist halt immer ein gewisses Risiko sowas vorzubereiten wenn noch potentielle Störkonturen fehlen. Das eine Rohr muss noch näher an das Rahmenrohr. Ging aber recht einfach.

Bild


Dann noch mal den "Austritt" gecheckt....passt!

Bild

Bild

Bild



Gruß
Frank
Moin Frank
Ja das liebe edeleisen Mann kann machen Mann will aber es zieht immer etwas, auch bei mir geschehen und das auch noch nach über 100 edelstahl Anlagen.
Ich musste gestern auch noch einmal das y-Stück vom 7 Zylinder einsägen es war mir doch etwas zu weit zum Block gezogen.
Die Idee mit Sondengewinde hatte ich auch schon ich bin mir nur noch nicht sicher wohin entweder 2 für jeden Vergaser eins oder nur eins .

Exhaust Week
Gruß Ben

Benutzeravatar
christophe
Beiträge: 439
Registriert: So 19. Jun 2016, 13:28
PLZ: 6006
Wohnort: Luzern
Fahrzeug: Serie 1 80' 1950
Serie 2 109' 1962 Dormobile
Serie 3 88' 1980
110 1988 V8 Feuerwehr
Volvo Amazon Kombi
und noch paar Landschoner s. www.oldtimerschrauber.ch

Re: >>> Projekt "Big Sandy" oder "Darf's auch ein bisschen mehr sein..." <<<

Beitrag von christophe » Mi 8. Jan 2020, 00:15

Ich bin begeistert, Frank, einfach virtuos !!!
Lamadasonden, geniales Spielzeug, logo, für jeden Vergasser natürlich eine!!!
Ich durfte mal in einem Lancia 037 Strafale mitfahren, der hatte die 4 Lamdasondenanzeigen im Armaturenbrett, echt schick...
Aber sag mal, ist das für den Flatty oder Big Sandy?

;-) Christopher

Benutzeravatar
FBW
Beiträge: 1689
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 22:11
PLZ: 75045
Wohnort: Nähe Karlsruhe
Fahrzeug: Shorty > Stage One 88 SW . . . . . Honecker > Stage One 109 SW . . . . . . . . . . . Big Sandy > 139" Hotspur Sandringham 6 . . Gullwing > Sankey BDR . . . . . . . . . Landyschoner mit V8 :O)

Re: >>> Projekt "Big Sandy" oder "Darf's auch ein bisschen mehr sein..." <<<

Beitrag von FBW » Mi 8. Jan 2020, 08:34

christophe hat geschrieben:
Mi 8. Jan 2020, 00:15
Ich durfte mal in einem Lancia 037 Strafale mitfahren, der hatte die 4 Lamdasondenanzeigen im Armaturenbrett, echt schick...

;-) Christopher

Hallo Christopher

Oh, ein Lancia 037 ein tolles Auto. Aber der Stratos gefällt mir noch besser.
Vor beinahe 40 Jahren (Zur Sturm und Drangzeit :O) stand mal ein Stratos in Alitalia Lackierung und vollem Ralley Ornat vor unserer Stammkneipe. Wir Jungs sind ehrfürchtig geifernde um das Ding geschlichen. Dann kam der Besitzer mit sein Tussi im Arm. Wobei eher sie ihn im Arm hatte. Er hatte einiges über den Durst intus.
Er war von unserem Interesse sichtlich angetan und wir haben uns dann länger über sein tolles Auto unterhalte.

...und ich Depp hab nicht gefragt ob er mich mal eine Runde fahren lässt. :cry:
Ich bin ziemlich sicher, der hätte das gemacht.

Dann ist sie gefahren, was gem. StVO sicherlich richtig war. Für den Statos war das nicht ganz so gut. Mit wechselweise zu viel und zu wenig Gas, kratzendem Gangeinlegen und erst schleifender Kupplung, dann hoppelnd fuhr sie los.
...ich bin sicher, ich häts besser gemacht :D


christophe hat geschrieben:
Mi 8. Jan 2020, 00:15
Aber sag mal, ist das für den Flatty oder Big Sandy?

;-) Christopher
Die Anlage ist eher für den temporären Einbau gedacht. Die hat auch einen Umschalter für zwei Lambda-Sonden.
Somit kann man in jeden Auspuffstrang eine einsetzen und während der Fahrt umschalten. Da die SU‘s über Kreuz versorgen macht das aber nur bedingt Sinn. Im Shorty hab ich auch die Gewinde drin. Die jetzt eingeschweißten waren eigentlich für den Flatty gedacht.
Aber, als die Anlage eingebaut war hab ich die Dinger im Karton gefunden. Hab sie vergessen einzuschweißen :P

Vergessliche Grüße
Frank
...es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit!

Benutzeravatar
christophe
Beiträge: 439
Registriert: So 19. Jun 2016, 13:28
PLZ: 6006
Wohnort: Luzern
Fahrzeug: Serie 1 80' 1950
Serie 2 109' 1962 Dormobile
Serie 3 88' 1980
110 1988 V8 Feuerwehr
Volvo Amazon Kombi
und noch paar Landschoner s. www.oldtimerschrauber.ch

Re: >>> Projekt "Big Sandy" oder "Darf's auch ein bisschen mehr sein..." <<<

Beitrag von christophe » Mi 8. Jan 2020, 12:56

Ja, Frank, die Jugendsünden....
ich erzähle jetzt nicht die Geschichte, wie ich Brigitte Bardot abgewiesen hab, wirklich war!

Beim 037 hat mich extrem die Verstellmöglichkeiten des Fahrwerks begeistert, mein Kollege fährt mit dem Rundstrecke und auch Kurse im Gelände, alles mit der richtigen Fahrwerksabstimmungs-Möglichkeit, einfach eine tolle Ingenieurleistung der Wagen.

Du, gute Antwort, mit der Sonde, an die gemischten Abgänge hab ich nicht gedacht. Hast einfach immer recht ;-)
Sind denn dann die Sonden nicht am falschen Ort?
Gel, ist zu heiss, grad nah dem Kopf, vor der 1. "Verzweigung" und wahrscheinlich Strömungstechnisch auch nicht optimal.....
Und wären nich 8 Sonden sinnvoll, auch auf die ev. Möglichkeit einer Weber Vergaser Bestückung in geraumer Zukunft, hab da noch so ein Bild im Kopf eingebrannt.. ;-) (Aber jetzt überschneiden sich die Themen.... Flätti, Big Sandy, sorry)


Ich freu mich auf die Werke!

Lieben Gruss Christopher

Benutzeravatar
FBW
Beiträge: 1689
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 22:11
PLZ: 75045
Wohnort: Nähe Karlsruhe
Fahrzeug: Shorty > Stage One 88 SW . . . . . Honecker > Stage One 109 SW . . . . . . . . . . . Big Sandy > 139" Hotspur Sandringham 6 . . Gullwing > Sankey BDR . . . . . . . . . Landyschoner mit V8 :O)

Re: >>> Projekt "Big Sandy" oder "Darf's auch ein bisschen mehr sein..." <<<

Beitrag von FBW » Mi 8. Jan 2020, 19:09

christophe hat geschrieben:
Mi 8. Jan 2020, 12:56
Ja, Frank, die Jugendsünden....
ich erzähle jetzt nicht die Geschichte, wie ich Brigitte Bardot abgewiesen hab, wirklich war!
...
Oha, das weckt jetzt aber die Neugier :roll:
christophe hat geschrieben:
Mi 8. Jan 2020, 12:56
Gel, ist zu heiss, grad nah dem Kopf, vor der 1. "Verzweigung" und wahrscheinlich Strömungstechnisch auch nicht optimal.....

Lieben Gruss Christopher
Soweit ich weiß mögen's die Dinger schon recht warm. Die sollten also möglichst nahe am Kopf montiert sein. In den Gusskrümmer möchte ich die aber nicht verschweißen. Das wird bestimmt nix. Also kamen die Gewinde in den Bereich gleich nach dem Sammler, auf der Bogeninnenseite, da stören sie den Fluss relativ wenig.

Bei einem Hochleistungsmotor macht sowas für jede Zylinder zu haben natürlich Sinn.

Lancia 037 stradale = zivilisierte Straßenversion (um die homologationsbedingten Stückzahlen zu erreichen)
>> 2 Liter Hubraum 205 PS = 105 PS Literleistung

Lancia 037 Rallye = Rennversion = (wir reden jetzt von sowas https://www.youtube.com/watch?v=W3nND-x-X2E)
>> 2 Liter Hubraum (über) 300 PS = (über) 150 PS Literleistung ( zum Vergleich >> Stage One 26,3 PS Literleistung)

Sicherlich ist der Lancia auch recht kompliziert einzustellen. Das Ding hat ja zusätzlich noch einen Kompressor. Ich denke da liegt auch der Hund begraben warum der je Zylinder so eine Anzeige hat. Wenn da mal was nicht stimmt wird's auch ganz schnell richtig teuer!! :shock:

Beim Flatty mit 4 Doppelvergaser wäre zu überlegen, ob man zumindest jedem Zylinder ein Gewinde verpasst. Denn die Dellortos haben für jede Seite einen kompletten Düsensatz. Im Prinzip sind das zwei Vergaser in einem Gehäuse. Die könnte man, bei Bedarf, auch mit unterschiedlichen Düsen bestücken. Spätestens dann macht es Sinn, kontrollieren zu können.

Gruß
Frank
...es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit!

Benutzeravatar
christophe
Beiträge: 439
Registriert: So 19. Jun 2016, 13:28
PLZ: 6006
Wohnort: Luzern
Fahrzeug: Serie 1 80' 1950
Serie 2 109' 1962 Dormobile
Serie 3 88' 1980
110 1988 V8 Feuerwehr
Volvo Amazon Kombi
und noch paar Landschoner s. www.oldtimerschrauber.ch

Re: >>> Projekt "Big Sandy" oder "Darf's auch ein bisschen mehr sein..." <<<

Beitrag von christophe » Mi 8. Jan 2020, 23:34

Salü Frank, ja, genau so wie du es beschreibst würde ich es mal vorsehen, zumindest die Stutzen, halt vorab mal mit 6 Blindstopfen. Für die Guss Variante findet sich sicher ein Schweisser, der das beherrscht.

Stell die das schöne Kino im Armaturenbrett vor!!!!

Die Brigitte Bardot Geschichte erzähle ich dir mal am Lagerfeuer, leider nicht dieses Wochenende , hoffe aber bald bald bald!!!!

Lieben lieben Gruss Christopher

Benutzeravatar
FBW
Beiträge: 1689
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 22:11
PLZ: 75045
Wohnort: Nähe Karlsruhe
Fahrzeug: Shorty > Stage One 88 SW . . . . . Honecker > Stage One 109 SW . . . . . . . . . . . Big Sandy > 139" Hotspur Sandringham 6 . . Gullwing > Sankey BDR . . . . . . . . . Landyschoner mit V8 :O)

Re: >>> Projekt "Big Sandy" oder "Darf's auch ein bisschen mehr sein..." <<<

Beitrag von FBW » Sa 18. Jan 2020, 21:37

Hallo beisammen

Traverseninflation

Dieser Tage sind die Kardanwellen für die 3. Achse gekommen und das passt sogar!
Die Zwischenwelle hat am Ende ein Lagerbock. Diesen musste noch am Chassis angetüddelt werden. Im Normalbetrieb sind die Belastungen durchaus überschaubar. Sollte aber mal ein Kreuzgelenk schlapp machen rappelt's da mächtig. D.h. die Halterung sollte richtig was ab können.
Ursprünglich wollte ich eine gekantete Platte zwischen die vorhandenen Traversen einbauen. Aber, als ich nun gesehen hab wo genau der Lagerbock sitzt, hat sich eine andere Lösung geradezu aufgedrängt.

Dann mal Bastelmaterial geordert und zugeschnitten...

Bild

Bild

Bild


Im Sinne üppiger Dimensionierung wurden an den Befestigungsbohrungen Hülsen eingeschweißt.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Der Lagerbock sitzt exakt auf Höhe der Wannenauflagen :roll:

Bild


Die Streben wurden natürlich anständig verstärkt!

Bild



...die neckische Aussparung hat den Sinn, dass man auch die Muttern auf die Schrauben der Stoßdämpferhalter bekommt.

Bild


...dann noch Farbe drauf und wieder eine Abschnitt erledigt!


abgeschnittene Grüße
Frank
...es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit!

TMB
Beiträge: 345
Registriert: Di 23. Jul 2019, 13:23

Re: >>> Projekt "Big Sandy" oder "Darf's auch ein bisschen mehr sein..." <<<

Beitrag von TMB » Sa 18. Jan 2020, 22:05

Sehr schön gelöst, das wird auf alle Fälle halten.

Gruß Ben

Benutzeravatar
tonner
Beiträge: 631
Registriert: Fr 24. Jun 2016, 10:40
PLZ: 32602
Wohnort: Vlotho
Fahrzeug: Stage One County Station Wagon Bj. 1983
Range Rover Classic Bj. 1975
Discovery Sport SI4 Mj. 2018

Re: >>> Projekt "Big Sandy" oder "Darf's auch ein bisschen mehr sein..." <<<

Beitrag von tonner » Sa 18. Jan 2020, 22:15

Hallo Frank,

Das ist eine rückbaubare und sehr stabile Lösung! Das hast du super umgesetzt!
Bleibt also nur noch das Thema Tank, dann ist das Rolling Chassis fertig 😉

Grüße
Udo

Benutzeravatar
FBW
Beiträge: 1689
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 22:11
PLZ: 75045
Wohnort: Nähe Karlsruhe
Fahrzeug: Shorty > Stage One 88 SW . . . . . Honecker > Stage One 109 SW . . . . . . . . . . . Big Sandy > 139" Hotspur Sandringham 6 . . Gullwing > Sankey BDR . . . . . . . . . Landyschoner mit V8 :O)

Re: >>> Projekt "Big Sandy" oder "Darf's auch ein bisschen mehr sein..." <<<

Beitrag von FBW » Mo 20. Jan 2020, 17:44

Hallo beisammen

neulich waren wir uns ja einig, dass das klonen von Pretiosen durchaus Sinn macht.
Selbst wenn einer nur rum steht und Bier trinkt :D



Ich hab da noch ein bisschen geübt! Bild Bild


Bild










































Bild

Bild





Ersatzteilgesicherte Grüße
Frank
...es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit!

Benutzeravatar
tonner
Beiträge: 631
Registriert: Fr 24. Jun 2016, 10:40
PLZ: 32602
Wohnort: Vlotho
Fahrzeug: Stage One County Station Wagon Bj. 1983
Range Rover Classic Bj. 1975
Discovery Sport SI4 Mj. 2018

Re: >>> Projekt "Big Sandy" oder "Darf's auch ein bisschen mehr sein..." <<<

Beitrag von tonner » Mo 20. Jan 2020, 18:24

Hallo Frank,

Glückwunsch! Wo ist das denn her, auch Down Under?

Grüße
Udo

Antworten